Leselaunen

Leselaunen (5) | Da darf man auch mal stolz sein

Eine Aktion von Trallafittibooks
Die Leselaunen sind in der letzten Woche von buchbunt.blog in die Hände von Nicci (Trallafittibooks) gegeben worden. Es ist sehr Schade, dass Tabea aufhört, aber ich freue mich sehr darüber, dass Nicci diese tolle Aktion nun unter ihre Fittiche genommen hat. An dieser Stelle alles Liebe und Gute an Tabea, ich hoffe, wir lesen trotzdem noch was von dir. ❤

Damit herzlich Willkommen zu meinem Wochenrückblick! In den Leselaunen lasse ich die letzten sieben Tage nochmal Revue passieren. Ich update die monatliche Leseliste, erzähle euch was in der Woche buchiges bei mir los war, wie es mit dem bloggen gelaufen ist und was mich außerhalb der Internetwelt beschäftigt hat. In dieser Woche war beim lesen und bloggen nicht ganz so viel los, dafür gab es Privat einige Dinge zu erledigen und ich habe ein, zwei Gründe, wieso ich in dieser Woche richtig stolz auf mich war.


Leseliste April

Die Seelenlicht-Chroniken | Katrin Gindele 
Eternal Fire | Katrin Gindele
Lachen der Toten | Kim Leopold
Bleiben einzig und allein wir | Kim Leopold
Silberschwingen | Emily Bold
Die Kinder der Götter | Pamela Gelfert 
One of us is lying | Karen M. McManus
Palace of Glass – Die Wächterin | C. E. Bernard
Das tiefe Blau der Worte | Cath Crowley 
Einmal im Jahr für immer | Sarah Ricchizzi
Das Spiel des dunklen Prinzen | Ney Sceatcher

ungelesen | lese ich gerade | gelesen


Was lese ich gerade?

Gestern Abend habe ich nach einem anstrengenden Tag noch mit “Bleiben einzig und allein wir” von Kim Leopold begonnen. Ich kann noch nicht wirklich was zu dem Buch sagen, aber bisher habe ich jedes Buch von Kim abgöttisch geliebt und bin zuversichtlich, dass es auch bei diesem Schatz so sein wird. Ich freue mich schon, später weiterzulesen! Das Buch erscheint offiziell am 05.05.2018 und ich weiß eigentlich jetzt schon, dass das Print dann noch zusätzlich zu meinem Rezensionsexemplar-E-Book bei mir einziehen wird. 😀


Wie ist meine Lesestimmung?

Lesetechnisch ging in der letzten Woche schon wieder nicht viel, was aber gar nicht schlimm ist. Nachdem ich letztes Wochenende “Einmal im Jahr für immer” von Sarah Ricchizzi verschlungen hatte, wurde ich Opfer eines mittelschweren Book-Hangovers. Das musste ich einfach akzeptieren und es war schön, noch ein paar Tage in Sarahs Geschichte gefangen zu sein und mich an diesen wundervollen, verrückten Clown zu erinnern. Erst am Donnerstag habe ich es dann geschafft, mit Karen M. McManus’ “One of us is lying” zu beginnen, welches ich dann Samstag beenden konnte. Für mich war es echt mal was neues und ich hatte wahnsinnig viel Spaß beim lesen. Die Rezension dazu bekommt ihr im Laufe der Woche! 🙂


Wo ist meine Motivation?

In der letzten Woche war privat so viel los, dass ich den Blog ein wenig vernachlässigt habe. Aber kein Stress, manchmal gibt es einfach wichtigere Dinge! Trotzdem ging am Dienstag die Rezension zu “Einmal im Jahr für immer” online und ich würde am liebsten immer noch von dieser Geschichte schwärmen. Außerdem habe in den letzten Tagen ein bisschen recherchiert. Und zwar wird in den nächsten Wochen ein skoutziger Beitrag auf euch zukommen. Die Skoutze haben sich nämlich was tolles einfallen lassen, von dem ich euch ein wenig berichten und es euch näherbringen möchte. Lasst euch überraschen!
Mein currently reading wird außerdem etwas genauer unter die Lupe genommen, denn für “Bleiben einzig und allein wir” wird es eine Releaseparty geben, bei der ihr auch von mir etwas zu dem Buch lesen werdet. Geplant sind bisher zwei Beiträge ich bin schon total motiviert, sie für euch vorzubereiten! .. Aber erstmal muss ich das Buch dafür lesen. 😀 I’m on it!


Und sonst so?

Hach, ab hier gibt es endlich was zu erzählen. Meine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin (Kranke Schwester und so.) neigt sich langsam dem Ende zu. Es war meine letzte Schulwoche im vorletzten Schulblock, das heißt, im nächsten stehen dann die großen Examensprüfungen an. Da nun alle “normalen” Klausuren geschrieben sind und wir uns langsam auch mal bewerben müssen, um nach der Ausbildung nicht wieder bei Mami und Papi zu landen, gab es also auch vorläufige Zeugnisse. Ich war zwar schon immer ziemlich gut in der Schule, egal ob Realschule oder später im Abitur, aber ich war auch unglaublich faul. So faul, dass ich mein Abitur nur mit einem Schnitt von 3,5 bestanden habe, womit ich das ganze eigentlich nur in die Tonne hauen konnte. Das bringt einem für ein Studium nämlich so ziemlich gar nichts, weshalb ich mich dann auch für diese Ausbildung entschieden hatte. Während den letzten drei Jahren war es mir dann sehr wichtig, nicht alles schleifen zu lassen, sondern mich anzustrengen und wirklich alles zu geben, was ich kann UND das hat sich definitiv gelohnt. Auf meinem vorläufigen Zeugnis, welches ich nun für die Bewerbungen einreichen muss, steht nämlich ein Schnitt von 1,65 und darauf bin ich wirklich wahnsinnig stolz. Meine erste Bewerbung, für die Übernahme bei meinem Ausbildungsbetrieb, habe ich auch schon abgeschickt und bin jetzt schon total nervös, wenn es bald wieder an die Vorstellungsgespräche geht. *schwitz* Ich habe zwar noch den ein oder anderen Plan für mein Leben, aber bisher bin ich mit der Ausbildung sehr glücklich und werde wohl auch erstmal ein bisschen Arbeitserfahrung sammeln und natürlich Geld verdienen, um meine Büchersucht irgendwie weiterhin zu finanzieren. Prioritäten. Ihr wisst, was ich meine.

Scheinbar hat mich dieses Zeugnis so sehr gefreut, dass ich auch anderweitig sehr motiviert war. Am Donnerstag hatte ich die spontane Eingebung, ein bisschen Sport zu machen. Das habe ich zwar Freitag aufgrund von tödlichem Muskelkater in den Oberschenkeln in Kombination mit einem Klassenraum in der dritten Etage schon zutiefst bereut, jedoch war ich trotzdem motiviert genug, einfach weiterzumachen. Seit Donnerstag habe ich also jeden Tag ein bisschen gesportelt und war nebenbei auch noch ziemlich viel draußen und habe Wege, die ich normalerweise mit der Bahn fahre, mal zu Fuß zurückgelegt. Es sind zwar erst vier Tage, aber ich bin wirklich stolz auf mich, dass ich nach dem Muskelkater am Freitag nicht aufgegeben habe und bin auch immer noch motiviert, weiterzumachen. Ran an den Speck! 
Am Sonntag gab es allerdings ein Workout der anderen Art – und zwar in Form von einem Frühjahrsputz in der gesamten Wohnung. So wie ich dabei geschwitzt und geächzt habe, in den insgesamt 4 Stunden die wir für die ganze Aktion gebraucht haben, darf ich das definitiv als Workout für Sonntag zählen! 😀 Ich glaube, so sauber war die Wohnung nicht mehr, seit wir hier eingezogen sind. Wir haben einige Sachen aussortiert, die seit Ewigkeiten nur die Ecken zugemüllt haben und auch meine kleine Fotoecke habe ich vernünftig aufgebaut. Ich hab nun endlich wieder so viel Platz, dass ich nicht über drölfzig Sachen steigen und auch nicht jede Deko aus allen Ecken der Wohnung zusammensuchen muss. Yaaay! Heute geht es dann weiter mit meinem Bücherregal, das ganz dringend mal abgestaubt und neu sortiert werden muss, um wieder ausreichend Platz für alle Bücher zu schaffen. Ich freue mich schon, wieder vor einem sauberen, sortierten Bücherregal zu stehen und mir ein neues Buch auszusuchen. 


Worauf freue ich mich nächste Woche?

  • wieder zu arbeiten, auch wenn ich dafür meistens zu unchristlichen Zeiten aufstehen muss
  • hoffentlich weiterhin so motiviert zu sein, was das Sport machen betrifft
  • “Bleiben einzig und allein wir” weiterzulesen

Nun seid ihr dran: Was lest ihr momentan? Wie war eure Woche? Was hat euch beschäftigt und worauf freut ihr euch in der nächsten? Lasst es mich wissen!

Weitere Leselaunen:
Booknerds by Kerstin: Von Boxenkaufverbot hat niemand was gesagt
Trallafittibooks: Neue Serie, neue Bücher, neue Musik
Aus dem Leben einer Büchersüchtigen: Von Beef Jerky, Stress und neuen Funkos
Sarah Ricchizzi: London is calling!
Stars, stripes & books: Witzige Kapitelüberschriften und grauenvolles Zeitmanagement
Schwarzbuntgestreift: Kleine Dinge wertschätzen
Fuchsias Weltenecho: Von Naivität und dem Glauben an das Gute in Menschen
Sannes Bookcatalogue: Von ersten Sonnenbränden und tierischen Begegnungen

Fotos: buchbunt.blog // Angelique Dapper

Loading Likes...

1 thought on “Leselaunen (5) | Da darf man auch mal stolz sein”

  1. Liebe Angie,

    ich bin auchs ehr stolz auf dich! Das machst du toll. 🙂 Bleib hoffentlich weiter so motiviert. Bei mir kommt die Motivation momentan auch immer mal wieder zurück, wird aber gern vom Lernstress für die Abschlussprüfung gedämpft. *ächz*
    Super Noten! Ich hab ja das Abitur versemmelt, aber hab mir in der Ausbildung auch besonders viel Mühe gegeben. Ich bin wahnsinnig aufgeregt, was mein Abschlusszeugnis sagen wird. Meine Noten sind bisher immer sehr gut gewesen, daher denke ich nicht, dass es allzu schlecht wird. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Examensprüfung und beim Bewerben!

    Ich lese immer noch die gleichen Bücher wie letzte Woche. D: Leider. Aber ich mach mich jetzt mal wieder ans Lesen, damit ich da ein wenig voran komme. Der Nachtzirkus wird gerade so spannend!

    Liebe Grüße und eine schöne Woche
    Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.