rezension

The Ivy Years – Bevor wir fallen | Sarina Bowen

The Ivy Years – Bevor wir fallen von Sarina Bowen
Band 1 einer Reihe
(jeweils in sich abgeschlossene Geschichten, aber wiederkehrende Charaktere)
LYX Verlag | 311 Seiten | Print 12,90€ ; E-Book 9,99€
Ansehen? Amazon ; Verlag
*Rezensionsexemplar von NetGalleyDE

Klappentext

Seit einem Sportunfall ist Corey Callahan auf den Rollstuhl angewiesen, doch ihren Platz am renommierten Harkness College will sie auf keinen Fall aufgeben! Im Wohnheim trifft sie auf Adam Hartley – aus dem Zimmer direkt gegenüber. Corey weiß augenblicklich, dass sie das in Schwierigkeiten bringen wird: Denn auch wenn Corey sich von niemandem besser verstanden fühlt als von Adam und sie sich sicher ist, dass es ihm genauso geht – für sie beide gibt es keine Chance...
(Quelle: LYX Verlag)

Meine Meinung

Ich habe angefangen zu lesen, ohne groß darüber nachzudenken, was mich wohl erwartet.
“Bevor wir fallen” wird größtenteils aus Coreys Sicht erzählt, aber zwischendurch gibt es auch kleine Einschübe aus Hartleys Sicht.
Als Corey begann, die Geschichte zu erzählen, war ich ihr sofort verfallen. Schon auf der ersten Seite hat Corey Callahan mich mit ihrer selbstironischen, schlagfertigen Art in ihren Bann gezogen und ich konnte sie einfach nur bewundern. Nach ihrem Unfall wünscht sie sich nichts mehr, als wieder zur Normalität zurückzufinden. Sie möchte nicht bemuttert werden, keine mitleidigen Blicke und verständlicherweise hasst sie es, viel zu oft auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein. Trotz ihrer Situation hofft sie, am Harkness College, weit weg von ihren besorgten Eltern, wieder selbstständiger werden zu können.

Mit ihrer neuen Mitbewohnerin Dana hat sie außerdem absolutes Glück gehabt.
Dana ist ein wirklich toller Mensch und wie Corey es sich gewünscht hat, behandelt Dana sie nicht irgendwie anders oder komisch. Wie zu erwarten macht Dana ihren Job als Mitbewohnerin und Freundin fantastisch. Sie ist lieb, hat immer ein offenes Ohr und hilft Corey, ohne ihr dabei zu nahe zu treten. Und dann ist da natürlich noch dieser hinreißende Kerl, der genau gegenüber wohnt und nicht nur Coreys, sondern auch mein Herz sofort höher schlagen ließ. Ein heißer Typ, der dazu auch noch einen grandiosen Humor hat und einfach zum verlieben ist.

Die Story bedient sich hin und wieder kleiner Klischees, was ich aber nicht wirklich schlimm fand. Sie passten und waren nicht allzu übertrieben. Was mir besonders gut gefallen, sich aber leider im Verlauf der Story etwas verloren hat, war Coreys Umgang und Auseinandersetzung mit ihrer Behinderung. Ich fand ihre Sorgen, Ängste und Gedanken diesbezüglich sehr schön erläutert und nachvollziehbar und es war schön, ihre Entwicklung dabei mitzuverfolgen.
Außerdem ist mir der Plottwist etwas plump vorgekommen, worauf ich aber nicht weiter eingehen kann, ohne zu spoilern.

Trotzdem hat mir die Geschichte um Callahan und Hartley wirklich sehr gut gefallen. Es war angenehm zu lesen, der Schreibstil war genau passend jugendlich, locker und die Seiten flogen nur so dahin. Es ist einfach eine tolle Geschichte fürs Herz, mit Charakteren, die man nur lieb gewinnen kann und die mich voll für sich eingenommen haben. Adam Hartley gibt einen perfekten Bookboyfriend ab und auch Corey Callahan ist eine bewundernswerte, starke Protagonistin und damit gehört ihre Geschichte für mich in die Kategorie Cookiebrownie.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.