Gedankenchaos

Hypes in der Bücherwelt

Hypes sind immer wieder ein großes Thema. Egal ob es um Bücher, Serien oder sonst was geht. Dabei kann das ganze verschiedene Formen annehmen. Ich selber habe vor kurzem noch geschrieben „Ich liebe die Bücher von Colleen Hoover! Wer noch?“ Auch wenn CoHo gerade nicht mehr wirklich aktuell unter den Hypes ist, hatte auch sie ihre Zeit, in der jeden Tag nur über sie oder ihre Bücher geredet wurde. Genau wie Harry Potter, die Tribute von Panem, Herr der Ringe, die Paper-Reihe von Erin Watt – nur um ein paar Beispiele zu nennen. Ganz aktuell wäre zum Beispiel die gute Frau Sarah J. Maas, besonders mit „A court of thorns and roses“. Nun – nachdem ich viele Diskussionen über Hypes jeglicher Art verfolgt habe, wollte ich meine Gedanken dazu mal aufschreiben.
„Wie kannst du das nicht lieben? Das ist das beste Buch das ich je gelesen habe!“
Ich denke, jeder Hype hat auf die ein oder andere Weise seine Berechtigung. Irgendeinen Grund, ob positiv oder negativ, wird es immer geben, damit jeder über genau dieses Buch oder diese Serie redet. Das heißt nicht, dass jeder für sich einen Hype nachvollziehen können muss. Steinigt mich nicht – aber ich verstehe zum Beispiel den Harry Potter Hype absolut nicht. Und das ist absolut okay. Genauso wie es okay ist, dass gefühlt 90% der Menschheit Harry Potter lieben, vergöttern und nicht genug passendes Merchandise kaufen können. Dafür liebe ich die Serie Game of Thrones und freue mich wie ein kleines Kind, wenn ich die Titelmelodie höre.
„Ich lese das nicht, weil es gehyped wird!“
Entschuldigung – aber das ist für mich Bullshit. Du hast es dir angesehen und es hat dir nicht gefallen? Gut. Du hast es dir vorher durchgelesen und es spricht dich einfach nicht an? Gut. Du hast keine Ahnung worum es geht aber findest es grundsätzlich scheiße, weil es gehyped wird? Bullshit. Keiner muss sich alles ansehen, nur weil gerade alle anderen darüber reden. Aber bitte verurteilt doch nichts, von dem ihr keine Ahnung habt, nur WEIL alle drüber reden. Du bist nicht cool, nur weil du gegen den Strom schwimmst. Echt nicht.
„Bin ich der Einzige, der das nicht gelesen hat?“
Nein, bist du nicht. Und nochmal: Du bist nicht cool, nur weil du gegen den Strom schwimmst. Neben dir wird es noch 100 andere geben die es aus den verschiedensten Gründen nicht gelesen haben. Und daneben gibt es 10000 andere die es gelesen haben und es entweder lieben oder eben nicht. Es wird immer Phasen geben, in denen du 1000 Posts über ein Buch liest. Finde dich damit ab. 
„Ich bin von gehypten Büchern oft enttäuscht worden, deswegen lese ich keine mehr.“
Wenn ich tagelang Beiträge lese, wie toll und schön dieses Buch ist, schraube ich meine Erwartungen dementsprechend hoch. Natürlich kann es dann vorkommen, dass man enttäuscht ist, wenn man es nicht so fantastisch findet wie alle anderen. Ich greife mein Harry Potter Beispiel auf: Ich mag HP trotzdem. Ich liebe es nur nicht so wie die meisten anderen. Und immernoch: Das ist nicht schlimm! Ich weiß nur, wenn ich gehypte Bücher nicht gelesen hätte, nur weil es eben Hypes sind, obwohl sie mich ansprechen: Ich hätte einiges verpasst.
Ich möchte hier niemandem vorschreiben, was er zu lesen hat und was nicht. Ich wollte bloß meine Gedanken zu dem Thema aufschreiben und bin der Meinung, dass man allem gegenüber offen sein sollte, egal ob Hype oder nicht. Spricht es mich an? Dann versuche ich es. Spricht es mich nicht an? Dann halt nicht.
Ich bin gespannt, wie eure Meinung zu dem Thema ausfällt. Lest ihr gehypte Bücher? Oder gehört ihr zu den Menschen, die dem grundsätzlich nichts abgewinnen können?
Loading Likes...

2 thoughts on “Hypes in der Bücherwelt”

  1. Hallo Angelique,

    Hypes, wird es immer geben und ich gebe dir Recht, nur ein Buch nicht zu lesen, weil es gehyped wird ist Bullshit. Ich lese ein Buch, weil mich der Klappentext oder das Cover anspricht und nicht weil es gerade gehyped wird oder eben nicht. Ich mag ein Buch ich Hype es und wenn ich es allein tue. Im Fall von Sarah J. Maas kann ich sagen, dass ich ihre Bücher seit 4 Jahren lese und liebe. Damals gab es keinen solchen Hype, sondern sie war und ist für, mich eine mega Autorin. Lesen und lesen lassen. Hypen und hypen lassen.

    Toller Beitrag auf jeden Fall.

    Liebe Grüße Sanne

  2. Vielen Dank Sanne. <3

    Ja, so ist das bei Hypes. Es gibt immer auch Leute die es vorher schon kannten und liebten. Ich finde es immer schön, wenn die Autoren sann auch noch die verdiente Aufmerksamkeit durch sowas bekommen. Frau Maas ist für mich wieder ein Hype-Highlight, weil ich ACOTAR und ihren Schreibstil echt gut finde. Ohne den Hype hätte ich mich wohl nie ran gewagt!

    <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.