rezension

No heartbeat before coffee | Maria M. Lacroix

No heartbeat before coffee | Maria M. Lacroix |  236 Seiten | Drachenmond Verlag | Softcover 12,00€ ; eBook 3,99€ | ISBN 978-3-95991-251-8
Kaufen: → Verlag ; → Amazon

Eine Welt, in der paranormale Wesen wirklich existieren. Und das ganz ohne glitzernde Vampire und handzahme Werwölfe sondern mit einer düsteren, spannenden Gestaltung!
#Cover

Ich finde Cover generell schön, auf denen Personen zu sehen sind, die passend in Szene gesetzt wurden. Auch dieses hier passt wirklich super zu der Geschichte. Es sieht etwas düster aus und spiegelt die Protagonistin Diana sehr gut wieder. Fantastisches Cover!

#Klappentext

Während eines Einsatzes gegen einen dunklen Hexenclan wird Diana, kampferprobte Spezialistin des Instituts für »Research and Identification of Paranormal Activities«, mit einem tödlichen Fluch belegt. Rettung aus ihrer aussichtslosen Lage erhält sie ausgerechnet von einem Werwolf.
Obwohl auch er in ihrer Weltsicht zum Feind zählt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Jamie zu vertrauen. Und als wäre ihr Leben nicht verzwickt genug, zieht er sie stärker an, als sie sich selbst eingestehen will.
Gleichzeitig wird Seattle von einer brutalen Mordserie erschüttert, sodass Diana ihre persönlichen Probleme in den Hintergrund stellt, um sich voll und ganz der Aufklärung des Falles widmen zu können. Doch ihre Kollegen dürfen weder von ihren Gefühlen für Jamie erfahren noch, welchen Preis sie für ihr Überleben gezahlt hat …

#Meine Meinung
Diana ist ein Ripper. So werden die Menschen genannt, die für das Institut R.I.P.A (Research and Identification of Paranormal Activities) arbeiten. Seit die Menschheit realisiert hat, dass paranormale Wesen wie Hexen, Vampire und Co. wirklich existieren, sorgt diese Spezialeinheit für Ordnung in der Welt, indem sie die paranormalen Wesen unter Kontrolle halten.

Diana, für ihre Freunde einfach nur Di, ist eine starke, selbstbewusste Protagonistin. Da in ihrem Institut überwiegend Männer arbeiten, war es für sie nicht immer leicht und sie muss sich unter den vielen starken Männern mit riesigem Ego-Komplexen beweißen. Durch ihre fantastische Art gelingt ihr das auch in meinen Augen sehr gut. Sie schreckt vor nichts zurück, hat ihre Angst unter Kontrolle und geht voller Motivation an ihren Job. Sie hat eine sehr sarkastische Ader, was mir persönlich total gefällt, nimmt kein Blatt vor den Mund und hat mich dadurch des öfteren zum lachen gebracht.

Auch gegenüber Jamie, dem Werwolf – paranormale Wesen mit denen man sich wirklich nicht anlegen sollte – hat sie ihren Sarkasmus und das freche Mundwerk meistens nicht unter Kontrolle, was hin und wieder zu kleinen Auseinandersetzungen zwischen den beiden führt. Wenn Jamie nicht gerade als riesengroßer, angsteinflößender Hund (… oder Wolf. Wer-wolf. :D) durch die Welt läuft, ist er ein sehr ansehnlicher junger Mann. Wie Werwölfe nunmal sind, ist er sehr autoritär und lässt sich von anderen nichts vorschreiben. Grundsätzlich sind Werwolf und Ripper-Agentin keine gute Kombination, was die Beziehung zwischen den beiden wirklich sehr interessant macht. Man kann sich vorstellen, dass Di nicht begeistert davon ist, dass nur Jamie sie vor dem tödlichen Fluch einer Hexe retten kann.

Durch einen recht großen Zeitsprung von 8 Monaten relativ am Anfang der Geschichte (zu dem es noch ein Spin-Off gibt, dass ich UNBEDINGT! auch lesen muss) kam es mir als Leser vor, als würde ich Jamie und Di wirklich lange begleiten und immer besser kennenlernen. Durch die Umstände von Dianas Beruf und Jamies Leben als Werwolf wird die Geschichte nie langweilig, Spannung und eine gute Portion Humor wechseln sich ständig ab und es ist wirklich ein Genuss gewesen, dieses Buch zu lesen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und durch einfache, kurze aber dennoch sehr bildhafte Beschreibungen wurden die Charaktere und paranormalen Wesen wirklich real.

#Fazit
Ein fantastisches Buch von einer sehr talentierten Autorin. Marias Schreibstil hat mich ab der ersten Seite gleich an die Geschichte gefesselt, sodass ich die Geschichte innerhalb weniger Stunden ausgelesen hatte. Obwohl das Buch nur 230 Seiten hat, hat es mir in keiner Szene an irgendwas gefehlt und Dianas Leben hat mich mitgerissen. Eine spannende Geschichte mit paranormalen Wesen, die einen wirklich begeistern kann. Hiermit spreche ich eine riesengroße Leseempfehlung aus für alle, die düstere, spannende Geschichten mit einer Prise Humor und ohne großes Liebes-Tam-Tam mögen! 

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.